Die Vorstandschaft

 

1. Vorstand: Wolfgang Einsle

2. Vorstand: Alfred Schmid

Kassiererin: Kirsten Schmidt

Schriftführerin: Susanne Geisenberger

Beisitzer: Thomas Schmid

Beisitzer: Lukas Negele

Beisitzer: Max Schmidt

Beisitzer: Matthias Einsle

 

 

 

Satzung

 

§1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein führt den Namen: „Rad- und Motorsportclub Westendorf“.
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Nach der Eintragung führt der Verein den Namenszusatz „e.V.“
2. Der Sitz des Vereines ist die Gemeinde Westendorf, Landkreis Ostallgäu, in Bayern.
3. Das Geschäftsjahr des Vereines ist das Kalenderjahr.
   

§2 Vereinszweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit

1. Aufgabe des Vereins ist die Förderung des Rad- und Motorsportes zum Zweck der körperlichen und sozialen Entwicklung aller Mitglieder, insbesondere auch der Jugend.
2. Der Satzungszweck wird insbesondere durch die Teilnahme an Fahrrad- und Korsoumzügen, Durchführung von Geschicklichkeitsturnieren, Organisation von Familien-Radtouren und der Teilnahme an Oldtimertreffen und –umzügen verwirklicht.
3. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.
4. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
5. Mittel des Vereines dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
6. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
   

§3 Mitgliedschaft/Beiträge

1. Mitglied kann jede natürliche Person werden, soweit diese die Satzung anerkennt.
2. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist schriftlich an die Vorstandschaft zu richten. Bei Minderjährigen ist zusätzlich das schriftliche Einverständnis eines Erziehungsberechtigten nötig. Über die Aufnahme in den Verein entscheidet die Vorstandschaft.
3. Die Benennung von Ehrenmitgliedern wird in der Vorstandschaft beschlossen.
4. Die Mitglieder sind verpflichtet, einen jährlichen Vereinsbeitrag zu entrichten. Die Höhe wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr sind davon befreit.
   

§4 Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet
1. durch Austritt:
Der Austritt ist schriftlich gegenüber der Vorstandschaft zu erklären.
Erfolgt der Austritt nicht zum Ende eines Geschäftsjahres, so können keine anteilsmäßigen Beiträge zurückgefordert werden.
2. durch Ausschluss:
Die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung können Mitglieder aus dem Verein ausschließen, wenn das Mitglied gegen die Satzung verstößt oder seinen Pflichten gegenüber dem Verein nicht nachkommt, sowie Vereinsbeiträge nach dreimaliger Aufforderung nicht begleicht. Wird einem Mitglied vereinsschädigendes Verhalten nachgewiesen, kann es ebenfalls ausgeschlossen werden.
3. mit dem Tod des Mitgliedes.
   

§5 Organe des Vereines

  Organe des Vereines sind die Vorstandschaft und die Mitgliederversammlung
   

§6 Vorstandschaft

  Die Vorstandschaft setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorstand
2. Vorstand
Kassierer
Schriftführer
2 Beisitzer
Jugendvertreter
1. Die Vorstandschaft wird von der Mitgliederversammlung auf vier Jahre gewählt.
Die Wahl erfolgt geheim und in getrennten Wahlgängen. Dazu muss ein Wahlausschuss gebildet werden, der aus Wahlvorstand und zwei Wahlhelfern besteht.
1. und 2. Vorstand sowie der Kassierer müssen bei Amtsantritt mindestens 18 Jahre alt sein.
Bei Bedarf können weitere Personen in die Vorstandschaft aufgenommen werden.
Zwei Kassenprüfer werden durch die Mitgliederversammlung für jeweils 4 Jahre per Handzeichen bestimmt.
2. Die Vorstandschaft leitet den Verein gemäß den Satzungsbestimmungen sowie nach den Beschlüssen der Mitgliederversammlung.
3. Der 1. und 2. Vorstand vertreten den Verein jeweils allein gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des Paragraphen 26 BGB.
4. 1. und 2. Vorstand sind zu allen Geschäften und Rechtshandlungen ermächtigt, soweit sie dem Verein dienlich sind und nicht gegen die Satzung verstoßen.
5. Tritt ein Mitglied der Vorstandschaft innerhalb seiner Amtszeit aus oder wird ihm die Mit- gliedschaft aberkannt, so muss er sofort aus seinem Amt ausscheiden. Bei der nächsten Mitgliederversammlung ist eine Ersatzwahl für diese Funktion notwendig.
   

§7 Mitgliederversammlung

1. Die ordentliche Mitgliederversammlung findet mindestens einmal jährlich statt.
Die Mitgliederversammlung soll jeweils im 1. Quartal des laufenden Jahres abgehalten werden.
Sie wird unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch Veröffentlichung im Gemeindeblatt durch die Vorstandschaft einberufen.
Die Mitgliederversammlung darf frühestens eine Woche nach der Veröffentlichung stattfinden.
Die Mitgliederversammlung wird vom 1. oder 2. Vorstand geleitet.
Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu erstellen und vom 1. oder 2. Vorstand und dem Schriftführer zu unterzeichnen.
2. Die Mitgliederversammlung ist für folgende Angelegenheiten zuständig:
  - Entgegennahme der Berichte der Vorstandschaft
  - Entlastung der Vorstandschaft
  - Wahl und Abberufung der Vorstandsmitglieder und Kassenprüfer
  - Festsetzung der Beitragshöhe
  - Beschlussfassung über Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereines
3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können von der Vorstandschaft einberufen werden, wenn das Interesse des Vereines es erfordert oder auf Wunsch der Mitglieder, wenn mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder eine Versammlung schriftlich beim 1. oder 2. Vorstand unter Angabe der Gründe beantragen.
   

§8 Beschlussfassung

1. Sitzungen der Vorstandschaft
Die Vorstandschaft ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder anwesend sind.
Es entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen.
Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
Über die Sitzungen der Vorstandschaft ist jeweils ein Protokoll zu erstellen und vom Schriftführer zu unterschreiben.
2. Mitgliederversammlung
a) Bei der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied, welches das 16. Lebensjahr vollendet hat, eine Stimme.
Beschlussfähig ist jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung, bei der mindestens 10 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind.
Beschlüsse bedürfen nur der einfachen Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen.
Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.
b) Abstimmungen können durch Handzeichen erfolgen. Die Abstimmung muss jedoch geheim durchgeführt werden, wenn 20 % der anwesenden, stimmberechtigten Mitglieder dies beantragen.
c) Soll die Mitgliederversammlung über Satzungsänderungen abstimmen, muss dieser Punkt in die Tagesordnung aufgenommen werden.
Abstimmungen über eine Satzungsänderung bedürfen einer 3/4-Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen.
   

§10 Auflösung

1. Die Auflösung des Vereines kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden.
2. Die Auflösung des Vereines kann nur mit einer Mehrheit von 3/4 der abgegebenen, gültigen Stimmen beschlossen werden.
3. Bei Auflösung des Vereines oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereines an die Gemeinde Westendorf, die es unmittelbar und ausschließlich zur Förderung gemeinnütziger Jugendarbeit im Ortsteil Westendorf zu verwenden hat.
   
 

Wir verwenden Cookies, um unsere Inhalte weiter zu optimieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Mit dem Betreten dieser Webseite stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu.